Saarwebportal
 


Schmelz
ist eine Gemeinde im saarländischen Landkreis Saarlouis.
Schmelz liegt im nordsaarländischen Berg- und Hügelland (ca. 200 bis 430 m ü. NN). Der Ort liegt an der Prims. Schmelz ist die bevölkerungsreichste Gemeinde des nördlichen Saarlandes (~ 17.500 Einwohner).
Die Gemeinde Schmelz besteht erst seit dem 1. April 1937.[2] Der Ort gliedert sich in Schmelz (Außen und Bettingen mit Goldbach), Hüttersdorf (mit Buprich), Limbach, Michelbach, Primsweiler und Dorf im Bohnental.


Dorf im Bohnental Hüttersdorf Limbach Michelbach Schmelz Primsweiler

Die Ortsteile vom Schmelz


Schmelz Primsweiler Michelbach Limbach Hüttersdorf Dorf im Bohnental

Schmelz
    Der Gemeindebezirk Schmelz wird von den ehemals selbständigen Gemeinden Außen und Bettingen sowie den Ortsteilen Goldbach und Schattertriesch gebildet.
 Nachdem Goldbach schon 1798 mit Bettingen vereint wurde, schlossen sich Bettingen und Außen am 01. April 1937 zur neuen Gemeinde Schmelz zusammen.
 Der Gemeindebezirk Schmelz ist heute Sitz der Verwaltung und Zentrum des Wirtschaftslebens.
 Namensgebend war dabei die Bettinger Eisenschmelze, die hier seit Beginn des 16. Jahrhunderts mit zeitlichen Unterbrechungen bis zum Jahre 1869 betrieben worden war.
    Zur Geschichte des Ortes Schmelz (hier: Ortsname) - Auszug aus der Schmelzer Chronik Nr. 1, Seite 87 und 88 - von Josef Even und Elmar Schmitt.
    Beide Ortsnamen weisen mit -ingen und -heim Elemente auf, die als Hinweise auf die Entstehung in der fränkischen Zeit gelten können.
    Bei Bettingen liegt der Beweis in der Endung -ingen.
    Mit wenigen Ausnahmen sind so auslautende Ortsnamen mit dem fränkischen Suffix -inc, -ing, -unc gebildet.

    Es wird meistens mit einem Personennamen verbunden....weiter
nach oben


Primsweiler
mit einer Flächen von 231 Hektar, liegt an der Straße von Hüttersdorf nach Lebach östlich der Prims und der Eisenbahn.
Als Nahtstelle für den Eisenbahnverkehr zwischen den mittleren und oberen Primsdörfern mit Dillingen, Lebach, Völklingen, Saarbrücken und Neunkirchen hatte Primsweiler über Jahrzehnte große Bedeutung für unsere Gegend.
Heute ist Primsweiler aufgrund seiner ruhigen Lage und der guten Verkehrsanbindungen ein attraktiver Wohnort.
Zur Geschichte des Ortes Primsweiler (hier: Ortsname) - Auszug aus der Schmelzer Chronik Nr. 1, Seite 266 und 267 - von Josef Even und Elmar Schmitt.
1313 Wiler bei Lebach, verschiedentlich Weiler bei Lebach und Weiler an der Prims, schon recht früh Brembsweiler, Primsweiler und Primswiller.
Damit enthält der Name zwei Elemente, von denen eines einen Hinweis auf die Lage, das andere auf die Entstehungszeit des Ortes gibt.
Der Name Prims ist aus der römischen Zeit als primantia bekannt, er ist demnach verdeutscht, wie Christmann annimmt....weiter
nach oben
Michelbach
 liegt in einem abseitigen, von der Prims wegführenden Tal und an den umgebenden Hängen. Auf dem Galgenberg, oberhalb des Ortes an der B 268, steht die sogenannte "Gerichtslinde", die eigentlich eine Ulme ist.
 An dieser Stelle befand sich einst die Richtstätte des Hochgerichts Michelbach.
Außerhalb der Ortschaft liegt der Geisweilerweiher, eine versteckt und romantisch gelegene Weiheranlage.
Die Gemarkungsfläche von Michelbach beträgt 294 Hektar....weiter
nach oben
Limbach
 liegt im Norden der Gemeinde Schmelz an den Hängen eines Tales, das vom Talbach oder Wurzelbach durchflossen wird.
 Limbach verfügt über eine intakte dörfliche Struktur und ein aktives Vereinsleben.
  Im Industriegebiet "Über Prims" werden rund 500 Arbeitsplätze bereitgestellt.
 Auf einem Ausläufer des "Großen Horstes" befinden sich die Überreste einer keltischen Wallanlage, die allgemein unter dem Begriff "die Birg" bekannt ist.
  Der älteste Teil der Anlage stammt aus der späten Latène-Zeit, dem 1. Jahrhundert vor Christus.
   Die Höhenlagen in Limbach belaufen sich auf 235 bis 413 m.....weiter
nach oben
Hüttersdorf
 Der Gemeindebezirk Hüttersdorf liegt auf der westlichen Talseite des Primstales und ist aus den früher selbständigen Orten Buprich und Hüttersdorf zusammengewachsen. 
 Ab dem 01. April 1937 wurde der Name Buprich gestrichen. 
 Hüttersdorf, wo die Wohnfunktion vorherrscht, verfügt über eine gute Infrastruktur und ist von ausgedehnten Wäldern umgeben.
Am Ortsrand liegt der Engelgrundweiher mit einem unter Naturschutz stehenden Feuchtbiotop....weiter
nach oben
Dorf im Bohnental
ist einer Fläche von 218 Hektar der kleinste Gemeindebezirk der Gemeinde Schmelz.  Dorf im Bohnental liegt im nördlichen Bereich der Gemeinde und im sogenannten "Bohnental".
  Von den umliegenden Höhen (400 m) hat man herrliche Ausblicke auf das Panorama des Schwarzwälder Hochwaldes, zum Schaumberg und über das saarländische Vulkangebiet....weiter
nach oben

www.ihre-webseiten-url.de